GHOST Blog Release

Bereits einige Zeit ist seit der ersten Skizze der GHOST und der derzeitigen GHOST Demo verstrichen. Wir möchten Ihnen hier den aktuellen Fortschritt und Stand des Projektes nahe bringen und zeigen wie der Prozess der Umsetzung abläuft. Dieser Blogeintrag wird regelmäßig aktualisiert.

Hier geht es zum GHOST-Blog.

Weihnachtsgruß

Wir, das gesamte ITOM Team wünschen allen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest, sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Die FH Aachen bleibt vom 24.12.2016 - 01.01.2017 geschlossen. Vorlesungsbeginn für alle Studierenden ist der 09.01.2017.

GHOST Requirement Workshop

Seit dem letzten GHOST Treffen im großen Kreis war bereits einige Zeit vergangen. Es ist in diesem Zeitraum gelungen, das GHOST-Projekt so weit voranzutreiben, dass die Phase der Implementierung nun vor der Tür steht. Bevor dieser spannende Teil des Projektes startet, war es dringend notwendig, die Anforderungen an den Prototypen im großen Kreis zu diskutieren. Zu diesem Anlass fand am 24.11.2016 der GHOST-Requirement-Workshop in die Räumlichkeiten der Fachhochschule Aachen statt.

Der Workshop war in drei Phasen unterteilt. Zunächst wurden Spielstory, Technik und Requirements präsentiert. Anschließend erfolgte eine Bewertungsphase, die mit einer Diskussionsphase abgerundet wurde. Im Laufe des Workshops kristallisierte sich heraus, dass die erarbeiteten Anforderungen überwiegend mit dem Vorstellungen und Bedürfnissen der externen Projektpartner korrelieren und wie jene Details rundgeschliffen werden können, bei denen dies noch nicht der Fall ist. Hier zeigte sich, dass die Erarbeitung der Requirements auf Grundalge des initialen Kickoff-Workshops aufgegangen ist.

 

Das verwendete Präsentationsmaterial, das eine Liste der wesentlichen Requirements enthält, kann hier heruntergeladen werden.

 

Wir freuen uns auf die bevorstehende Implementierungs- und Testphase und danken allen am Projekt beteiligten Partnern für ihre bereits erfolgte und folgende Zusammenarbeit.

Vortragsreihe ab 8. November: Einführung in die Spiele-Entwicklung

Im November bietet das Labor für IT Organisation und Management (ITOM) eine Vortragsreihe zum Thema Spiele-Entwicklung an. Wer in die Arbeit mit einer Game-Engine reinschnuppern oder ein eigenes Spiel entwickeln möchte, ist herzlich eingeladen.

Das ITOM arbeitet derzeit an dem Forschungsprojekt GHOST (Gamified Hacking Offence Simulation-based Training), in dem eine Spiel-Umgebung programmiert wird. Die Vortragsreihe zur Spiele-Entwicklung soll Wissens- und Erfahrungsaustausch im Rahmen des Projekts ermöglichen.

In der dreiteiligen Vortragsreihe lernen die Teilnehmenden die Software Unity3D kennen und machen erste Gehversuche mit der Game-Engine. Ziel ist es, am Ende der Vortragsreihe schon ein einfaches Game zu erstellen.

 

Termine:

08.11.2016, 17:00–19:30 Uhr

15.11.2016, 17:00–19:30 Uhr

22.11.2016, 17:00–19:30 Uhr

 

Voraussetzungen:

  • Grundsätzliches Verständnis einer Programmiersprache (am besten C#, Java, C oder C++)

 

Optionale Vorbereitung:

•        UnityEngine installieren 

•        VisualStudio installieren

 

Die Vorträge hält ITOM-Mitarbeiter Mathias Kohs, der bei Fragen zur Verfügung steht.

Die Veranstaltung richtet sich an Studierende des Fachbereichs Elektrotechnik und Informationstechnik und weitere Interessierte. Sie findet statt in der Eupener Straße 70, 52066 Aachen, Gebäude E, Raum E 114.Um Anmeldung wird gebeten mit einer formlosen E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

GHOST stellt sich der breiten Öffentlichkeit vor

Unternehmen auf Angriffe aus dem Internet vorzubereiten, ist das Ziel des Forschungsprojekts „Gamified Hacking Offence Simulation-based Training“, kurz: GHOST. In dem Projekt arbeiten Informatiker, Designer und Software-Entwickler daran, eine Spiel-Software für Mitarbeitende von Unternehmen zu gestalten. Wer sich die ersten Ergebnisse anschauen möchte, für den gibt es jetzt einen Kurz-Film zum Projekt. 

 

 

Zudem stellt sich das Projekt GHOST in der neusten Ausgabe der „Crisis Prevention“ vor. Das Projekt und die Konzepte werden der breiten Öffentlichkeit nahegebracht und es wird ein Einblick in die Arbeiten und die Funktionsweise von GHOST gewährt. Den Bericht über das Projekt GHOST finden Sie hier ab Seite 44.