Erste Fallstudie des Semesters versüßt WI-Studierenden die Vorlesung

IMG-20171123-WA0002

Herr Kreder (li.), IT-Abteilungsleiter im Lindt-Werk in Aachen, und Herr Prof. Dr.-Ing. Martin Wolf.

Am 15.11.2017 wurde die erste Fallstudie des Wintersemesters 2017/2018 im Rahmen der Vorlesung „Einführung in die Wirtschaftsinformatik“ des Studiengangs Wirtschaftsinformatik präsentiert. Thema war dabei die „Verbesserung der Stammdatenqualität von Produkten des Unternehmens Lindt“.

Herr Kreder, IT-Abteilungsleiter im Lindt-Werk in Aachen, führte anhand einer ansprechenden Präsentation durch das Thema und erklärte den anwesenden Studierenden zunächst wie Stammdaten erhoben, kategorisiert, verifiziert und verwendet werden. Danach drehte sich alles um den Hauptpunkt der Studie, nämlich wie Lindt diese Prozesse gezielt mit Hilfe von spezieller Software optimieren kann. Die Lösung von Problemen und Hindernissen, die sich der IT-Abteilung in den Weg stellen, auf digitaler Ebene aber auch seitens der Mitarbeiter, war dabei ein wichtiger Punkt.

Im Anschluss wurden die Lösungsvorschläge, die die Studierenden zu gestellten Aufgabe zur Fallstudie erarbeitet hatten, mit Herrn Kreder diskutiert. Dabei ging es bspw. darum, wie Prozesse aussehen könnten, die die Stammdatensätze auch bei Produktveränderungen vollständig und korrekt halten oder wie die Weiterentwicklung einer eingekauften Software zu Problemen im Unternehmen führen könnte.

Zum Abschluss stand Herr Kreder den Studierenden zu ihren eigenen Fragen Rede und Antwort, was diese fleißig nutzten. In diesem Zusammenhang möchten wir uns nochmals herzlich bei Herrn Kreder für die Zusammenarbeit bei dieser Fallstudie bedanken!

Die Fallstudie wurde von Prof. Dr.-Ing. Martin Wolf und Tobias Moulen, HiWi am ITOM der FH Aachen, erstellt.