Event 3D-GDC-AC // ITOM meets MSP

Etwa 40 Leute waren bei der 3D-GDC, welche von Mitarbeitern des ITOM, Studierenden der FH Aachen und Microsoft Student Partnern organisiert wurde, anwesend. Teilnehmer aus der ganzen Region und sogar aus Düsseldorf besuchten das Event. Die Speaker erklärten den Teilnehmern wie die Spieleentwicklung in Unity3D funktioniert und gingen auf wichtige, wesentliche Punkte wie die KI, die Storyentwicklung und Virtual Reality ein. Natürlich durften die Teilnehmer, die Technologien auch selber ausprobieren und zur stärkung gab es Pizza für alle. Das ITOM-Team bedankt sich für die rege Teilnahme und bis zum nächsten Mal!

Agenda:

  • Willkommen von den Microsoft Student Partner Aachen
  • Willkommen vom Labor IT Organisation und Management (ITOM)
  • CDG & Der eigentliche Sinn des Spiels (Prof. Dr.-Ing. Martin R. Wolf)
    In diesem Vortrag gab es den Rundumschlag. Vom Nervensystem des Menschen, über das Lernen und die Hauptklassen der Lernzieltaxonomie und mit der Erkenntnis der Motivation und der Emotion als Verstärker hin zur komparativen Transformation. Finalisiert mit dem groben beleuchten von aktuellen CDGs und den aktuellen Projekten des ITOM.
  • Künstliche Intelligenz in Spielen (David Masternak)
    David Masternak erzählte einiges über die KI in Spielen. Er gab den Teilnehmern einen Einblick in die Mathematik und Algorithmik und machte klar warum Graphen ein elementarer Bestandteil der Mathematik sind.
  • Einführung in Unity3D (Mathias Kohs)
    Mathias Kohs gab den Teilnehmern einen Einblick in Unity allgemein und ging tiefer in die Materie von Unity3D als Engine ein. Er erklärte, wo sich Einsteiger am besten Informationen und Hilfe für den Einstieg in Unity holen können und gab bereits erste Einblicke in die Beuleuchtungs Basics in Unity.
  • Usercentered Story Entwicklung (Veronika Völker)
    Sie hat mit ihrem selbstgemalten Bild erklärt, wie man abhängig von den verschiedensten Spielertypen eine Story aufbaut. Mit ihrem Beispiel ging sie auf alle Punkte ein, die beachtet werden müssen um die gewünschte Zielgruppe zu erreichen.
  • Unity3D Virtual Reality auf der GHOST (Norman Kohnemann)
    Oder wie der Speaker es von sich aus nennet: „Mein Spiel in VR – Wie einfach ist das denn?“ In dem Vortrag hat der Speaker den Zusammenhang der Bibliotheken, SDKs und APIs geklärt und anschließend das Raumschiff die GHOST, aus dem gleichnamigem Projekt, in die VR-Welt gehoben. Dabei wurde das das SteamVR-Asset und das VRTK-Asset verwendet.